Pro Büvetta Tarasp

2016

Im Rahmen der Uno-Weltwasserwoche 2016 in Scuol (16.-22. März) findet die öffentliche Generalversammlung des Vereins Pro Büvetta Tarasp statt. Alle sind willkommen.

“Büvetta Tarasp”:  Erleben Sie auch in 2016 die Lichtinstallation von Men Duri Arquint in der histsorischen Trinkhalle in Scuol/Nairs. Weitere Infos siehe unter 2015.

2015

Täglich ab Dämmerung (ca. 18.30 h) bis 22.30 h erstrahlt die historische Trinkhalle “Büvetta Tarasp” wie ein türkisfarbenes Juwel. Men Duri Arquint hat diese Lichtinstallation im Rahmen der Triologie NUKLEUS NAIRS 2015 geschaffen. Die unter Denkmalschutz stehende Büvetta Tarasp ist durch Steinsturz gefährdet. Die temporäre Intervention von Arquint wird zum „Mahnmal“ für die prekäre Situation der Trinkhalle. Sie soll bis zum Tage der Hangsicherung täglich ab Dämmerung erstrahlen (Foto: Dominik Täuber, 2015, Scuol/Nairs).

Im Rahmen der Uno-Weltwasserwoche 2015 in Scuol (21.-27. März) findet die öffentliche Generalversammlung des Vereins Pro Büvetta Tarasp statt. Alle sind willkommen.

24. März, 20 Uhr im Café Benderer in Scuol (Stradun, Center Augustin)
„Tropfen bilden einen Bach. Bäche bilden einen Fluss. Flüsse bilden einen Strom“ mit Werner Reichle

Vor dem Anlass mit Köbi Gantenbein findet die ordentliche Generalversammlung der Pro Büvetta Tarasp statt. Der Verein für die Rettung der Trinkhalle wurde vor drei Jahren gegründet. Dazu der Präsident Werner Reichle: „Pro Büvetta Tarasp“ hat mit meiner Begeisterung für das Baujuwel, der Büvetta, begonnen. Allmählich hat sie sich verbunden mit dem Element Wasser und mit der Idee der neuen Nutzung als Weltwasserzentrum „Pol des Wassers“. Eine Generalversammlung kann zwar trocken sein, doch steter Tropfen höhlt den Stein und gibt die Hoffnung, dass bald die Geldströme fliessen!

2013
Die Website Pro Büvetta Tarasp ist aufgeschaltet und eine Broschüre zu den Zielen des Vereins Pro Büvetta Tarasp steht kurz vor der Drucklegung. Hier einige Auszüge:

Das historische Erbe pflegen | Zur Instandstellung der Trinkhalle
Viele Jahre stand die Büvetta leer. Der Hang dahinter rutscht und gefährdet die wertvolle Bausubstanz. Deshalb darf das Gebäude aktuell nicht betreten werden. Inzwischen hat der Verein Pro Büvetta Tarasp intensive Gespräche mit dem Amt für Wald und Naturgefahren sowie der Kantonalen Denkmalpflege geführt. Auch liegt ein geologisches Gutachten vor. Um den Fels hinter dem Kuppelgebäude zu sichern, muss vermutlich das Nebengebäude aus den 1960er Jahren abgebrochen werden. In der Folge kann die Gefahrenzone aufgehoben und die Büvetta für die Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht werden. Für die Felssanierung liegt eine Kostenschätzung von 1,5 Mio. vor.

In einem zweiten Schritt wird das Gebäude umfassend saniert und restauriert. So sollen auch die Innenräume im alten Glanz auferstehen: Die Akustikplatten aus den 1960er Jahren, welche die Wandelhalle verunzieren, werden entfernt und das dahinter liegende, weitgehend unberührte Arventäfer freigelegt. Für die Gebäudesanierung wird mit Kosten von 6 Mio. gerechnet.

Die Vision
Die Büvetta wächst als «Weltwasserzentrum» zu einem Ort mit internationaler Ausstrahlung heran und schreibt Wasser-Bildungs-Geschichte. Wasser ist Lebensgrundlage, Menschenrecht, klimarelevant und eine wertvolle Ressource, der es Sorge zu tragen gilt. Die Büvetta zeigt Wasser in seinem ganzen Reichtum – einzigartig bewegend mit modernster Technik und neuestem Wissen. Als Wissens-, Inspirations- und Begegnungsquelle schafft die Büvetta Bewusstsein für das Element Wasser.

Statements zur Büvetta Tarasp
Giovanni F. Menghini, Kantonaler Denkmalpfleger Graubünden
«In der Trinkhalle von Tarasp sind drei der wichtigsten Mineralquellen des geologisch bedeutsamen Unterengadiner Fensters gefasst. Der historistische Bau gehört zusammen mit dem Kurhaus Tarasp, der Villa, dem Bäderhaus und der ehemaligen anglikanischen Kirche zum architekturhistorisch einzigartigen Bade- und Kurensemble am Inn. Die repräsentative, geradezu sakral anmutende Architektur zeugt noch heute vom Glanz der Blütezeit des Bädertourismus im Engadin. Die Instandstellung dieses Juwels im Reigen der jahrtausendealten Kultur der gesundbringenden Nutzung von Wasser ist auch für die Denkmalpflege von grösster Bedeutung und erfordert ein Betriebs- und Sanierungskonzept, das auf die grossartige Qualität des Originals und seiner Raumwirkung setzt.»

Christian Fanzun, Gemeindepräsident von Tarasp | Vorstand des Vereins «Pro Büvetta Tarasp»
«Mit der Trinkhalle und den Mineralquellen bin ich seit meiner Schulzeit eng verbunden. 1968 bis 1970 arbeitete ich als Wasserschöpfer in der Büvetta und erlebte den damaligen Trinkkurbetrieb aktiv mit. Zwischen 200 bis 300 Kurgäste kamen zweimal täglich in die Trinkhalle und absolvierten ihre Kur nach ärztlicher Verordnung. Damals lernte ich, welche Heilkräfte die Mineralquellen haben. Die Büvetta als Kernstück eines gross angelegten Kurbetriebs, den man ab den 1860er Jahre systematisch ausbaute, ist eine Pionierleistung. Für die nächsten Generationen finde ich es ausserordentlich wichtig, aufzuzeigen, wo und wie unser Tourismus entstanden ist.»

Christof Rösch, Direktor und Künstlerischer Leiter Zentrum für Gegenwartskunst NAIRS  | Vorstand des Vereins «Pro Büvetta Tarasp»
«‹Die inselartige Gesamtanlage Nairs hat das Zeug zu einem Wallfahrtsort›, meinte Jean Ziegler anlässlich einer Begehung im Februar 2013. Die Büvetta aber ist das Kernstück dieses Ensembles. Mit dem Zentrum für Gegenwartskunst, das im ehemaligen Badehaus gleich gegenüber der Trinkhalle untergebracht ist und nun bald als Ganzjahresbetrieb bespielt werden kann, ergeben sich zahlreiche Synergien. Entsprechend verstehen wir uns als Partner. Denn Kunst, Kultur und Geschichte gehen hier eine Symbiose ein. Das Potenzial und die einzigartige Wirkkraft sind erkannt: Wir brauchen solche Inseln für Seele und Geist.»

Urs Wohler, Direktor der Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG | Vorstand des Vereins «Pro Büvetta Tarasp»
«Seine touristische Entwicklung verdankt die Region hauptsächlich den über 20 hochmineralisierten Quellen von Ftan, Tarasp, Scuol und Sent. Sie haben zur Entstehung der Trinkhalle, der ersten Kur- und Badehäuser und  der Grand-Hotels geführt. Schon in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts kamen fein betuchte Kurgäste aus aller Welt ins Unterengadin. Die Büvetta mit den Quellen Lucius, Emerita und Bonifazius ist der Nukleus dieser Tourismusentwicklung. Darum ist sie von besonderer Bedeutung und muss als kulturhistorisches Zeugnis unserer ‹DNA› erhalten werden.»

Dr. Jon Domenic Parolini, Gemeindepräsident von Scuol | Vorstand des Vereins «Pro Büvetta Tarasp»
«Die 1875/76 erbaute Trinkhalle ist die Wiege der touristischen Entwicklung von Scuol – Tarasp – Vulpera. Ihr haben wir viel zu verdanken. Wir alle sind deshalb gefordert, diese architektonisch bedeutende Baute zu erhalten und sie einer für unsere Zeit geeigneten Nutzung zuzuführen. Alleine schaffen wir es aber nicht!»

Weitere Infos
Die Broschüre kann beim Verein Pro Büvetta Tarasp bestellt werden.
Vereinsadresse: Chasa Carola | Nairs | 7553 Tarasp | www.pro-büvetta-tarasp.ch.
Sekretariat: Verein Pro Büvetta Tarasp | Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG | Staziun Scuol-Tarasp | 7550 Scuol | Tel. 0041 (0)81 861 24 24.

2012
UNO-Weltwassertag 2012 und Pro Büvetta Tarasp

Wo alles begann: Am Donnerstag erfolgte im Zentrum für Gegenwartskunst NAIRS  in Anwesenheit von 50 Interessierten die Gründung des Vereins PRO BÜVETTA TARASP. Präsident des neuen Vereins ist Werner Reichle, Architekt aus Uster. Im Vorstand sind die Gemeindepräsidenten Jon Domenic Parolini, Scuol und Christian Fanzun, Tarasp, Urs Wohler, Tourismusdirektor Engadin Scuol, Samnaun, Val Müstair,  sowie Christof Rösch, Direktor vom Zentrum für Gegenwartskunst NAIRS. Zweck des gemeinnützigen Vereins ist die sofortige substantielle Sicherung, die Sanierung und der Unterhalt der Trinkhalle. Im Weiteren ist es Ziel des Vereins,  ein zukunftsfähiges Nutzungskonzept für die Büvetta Tarasp zu erarbeiten in enger Absprache mit der Fundaziun NAIRS und den zukünftigen Betreibern des Hotels Kurhaus Tarasp. Interessierte wenden sich an das Sekretariat der TESSVM Valeria Plouda.

Neue Website Pro Büvetta Tarasp.

Verschiedene Artikel und Referate zum UNO-Weltwassertag am 22.3.2012 in Scuol und NAIRS:
Medienmitteilung UNO-Weltwassertag vom 23. März 2012 TESSVM als PDF
Christof Rösch “Isla Nairs und die Büvetta Tarasp” vom 22. Februar 2012 im Bündner Tagblatt als  PDF
Fadrina Hoffmann “Neue Hoffnung für die Trinkhalle Nairs” vom 23. März 2012 in der Südostschweiz PDF
Nicolo Bass “La Büvetta a Nairs dess gnir salvada” vom 24. März 2012 in der Posta Ladina als PDF
Dr. Cordula Seger, Vortrag  im Hotel Quellenhof, “Die Hotels sind auf Wasser gebaut” PDF

Foto: ‘Moment Monument Grischun IV/IX’: Lichtinstallation Trinkhalle Nairs (20.08.2012) Men Duri Arquint, Fotografie Ralph Hauswirth

Translation available / Traducziun disponibel : Englisch, Romanisch