Audiowalk INNERN – eintauchen in die eigene, tiefe Wahrnehmung

INNERN
Audiowalk zwischen Scuol Dorf und Nairs – 30-40 Min.
Tomoko Hojo und Rahel Kraft

INNERN (2018) navigiert akustisch von Scuol Dorf nach Nairs oder umgekehrt mit Hilfe einer App und dem eigenen Kopfhörer. Wir folgen dem verschlungenen Weg entlang des Inn durch die bezaubernde und mystische Landschaft des Unterengadins. In dieser physischen Erfahrung verschmilzt die Fiktion mit unserer unmittelbaren Umgebung. Die imaginäre Hör-Reise von Hojo und Kraft basiert auf Gesprächen mit der lokalen Bevölkerung. Kombiniert mit ortsspezifischen Performances, Field Recordings, Text und komponierten Klängen ermöglicht diese Geh- und Hörerfahrung, in die eigene, tiefe innere Wahrnehmung einzutauchen.

Das Innere wird von der äusseren Umgebung, dem Ort, der Natur, der Kultur, der Geschichte und der Sprache beeinflusst. Umgekehrt beeinflusst das Innere die Wahrnehmung der Welt. Alles ist im Zyklus von innen und aussen, wie ein Kreislauf von Wasser. Es verdunstet aus Meeren, Flüssen und Seen und verwandelt sich in Wolken, Regen und Schnee, versickert und fliesst und kommt wieder zurück. Hojo und Kraft erfinden Geschichten und musikalische Ereignisse, die wir auf dem Weg entdecken können.

Die App bleibt bis 2020 erhalten.

Download
www.hojokraft.com

Anreise
Mit Bahn oder Auto bis Scuol und bei der Gästeinformation (Coop) starten. Mit dem Auto bis Fundaziun Nairs und von dort aus starten.

Öffnungszeiten
Der Audiowalk ist frei via App und eigenem Kopfhörer begehbar.
Wer kein Smartphone besitzt, kann bei der Fundaziun Nairs oder in der Gästeinformation Scuol Geräte ausleihen.

Fundaziun Nairs:
Do–So 15.00–18.00 Uhr

Gäste-Information Scuol:
Mo–Fr 8.00–18.30 Uhr
Sa 9.00–12.00 und 13.30–17.30 Uhr
So/Feiertage 9.00–12.00 Uhr

 

BIOGRAPHIE Tomoko Hojo and Rahel Kraft
Die beiden Klangkünstlerinnen Tomoko Hojo (London, Tokio) und Rahel Kraft (Zürich) erforschen in ihrem gemeinsamen Projekt unbeachtete, verborgene Klänge und Geräusche im verschiedenen Regionen. Während ihrer zweimonatigen Residenz in Nairs 2017 befassten sie sich mit der spezifischen Akustik des Unterengadins. In Gesprächen mit der lokalen Bevölkerung erforschten sie innere Klänge zwischen Mensch, Sprache, Raum und Natur. Ihre letzte Arbeit Reborn Homes Through My Voice, sieben ortsspezifische Klangarbeiten in einem traditionellen japanischen Haus mit Performances und Veranstaltungen, wurde 2017 im Denchu Hiraksuhi Haus in Tokyo ausgestellt. Derzeit ist eine deutsche Ausgabe dieses Werkes in der Gruppenausstellung SPOT ON Nairs ausgestellt.

 

Mit freundlicher Unterstützung
Kulturförderung Graubünden, Swisslos | Lienhard Stiftung | Fondation Nestlé pour l’Art