Veranstaltungen laden

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung ist bereits vorbei.

NAIRS Filmsonntag

12. Nov   |   14:00 - 20:00 Uhr

| 3 Filme CHF 25 | 2 Filme CHF 20 | 1 Film CHF 12

Im neuen Veranstaltungsraum auf grosser Leinwand zeigt NAIRS regelmässig Filme zu aktuellen Themen, Kunst und Architektur.

Programm am Sonntagnachmittag, 12. November 2017

 

Film 1 | Frank Lloyd Wright

Dokumentarfilm von Ken Burns und Lynn Novick, USA 1998, 146 Min./OmU

Das Wohnhaus «Fallingwater» von 1937 und das Guggenheim Museum in New York von 1956 sind zwei der herausragenden Bauten des US-amerikanischen Architekten Frank Lloyd Wright (1867–1959), der sich auch als Innenraumgestalter, Schriftsteller und Kunsthändler betätigte. Diese Interdisziplinarität schlug sich auch in seiner Philosophie nieder: Die möglichst nahtlose Integration von Architektur in die Landschaft war eines seiner zentralen Motive. Wright war einer der ersten Architekten, der eine organische Bauweise verfolgte, indem er aus Architektur, Kunst, Natur und den menschlichen Lebensbereichen eine sich durchdringende Physis zu erschaffen versuchte.

Wrights Reputation als berühmtester amerikanischer Architekt der Moderne ist unbestritten und sein Büro war ein Magnet für junge Architekten aus aller Welt. Seine Visionen, seine Erfolge sowie die ihn stets begleitenden persönlichen Skandale, überwiegend aufgrund seiner Extravaganzen hinsichtlich Frauen und Geld, machen den Film «Frank Lloyd Wright» zu einem Drama über ein langes, in seinen sämtlichen Facetten skandalumwittertes Leben.

 

Film 2 | Die Böhms – Architektur einer Familie

Dokumentarfilm von Maurizius Staerkle-Drux, DE/CH 2014, 84 Min./d

Gottfried Böhm, ausgebildet als Bildhauer und Architekt, gilt als einer der wichtigsten Architekten Deutschlands und wurde 1986 als erster deutscher Architekt mit dem Pritzker-Preis ausgezeichnet. Seine Bekanntheit gründet auf höchst skulpturaler Bauten aus Beton, Stahl und Glas, von denen einige als Architektur-Ikonen des 20. Jahrhunderts gelten. Als sein bedeutendster Bau gilt der Mariendom im nordrheinischen Velbert und der bislang jüngste unter seiner Beteiligung 2006 vollendete ist das Hans Otto Theater in Potsdam.

Der Film dokumentiert das Arbeiten, die Bauten und das Leben der Böhms und zeichnet ein eindringliches Familienporträt im Umfeld deutscher Nachkriegsarchitektur, bei dem geschäftliche Hintergründe sowie Konflikte mit Auftraggebern weitgehend ausgeblendet sind. Staerkle-Drux unterhielt eine langjährige Freundschaft zur Familie Böhm und lebte für die Filmarbeiten länger als zwei Jahre mit dieser in Köln zusammen. In Gottfried Böhm sah er «trotz des hohen Altersunterschieds einen im Geiste gleichaltrigen, neugierigen, und beeindruckenden Künstler». Auf den direkten Begegnungen gründet auch die Einzigartigkeit dieser Dokumentation, die neben weiteren Preisen 2014 den Dokumentarfilmpreis des Goethe-Instituts am 57. internationalen Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm DOK gewann.

 

Film 3 | Sketches of Frank Gehry

Dokumentarfilm von Sidney Pollack, USA 2005, 83 Min./OmU

«Sketches of Frank Gehry» ist eine Dokumentation über Leben und Werk eines der unkonventionellsten Architekten und Designer der Gegenwart. Über einen Zeitraum von fünf Jahren begleitete der 2008 verstorbene Regisseur Sydney Pollack Frank Owen Gehry mit einer einfachen DV-Handkamera. Er beobachtete seinen Protagonisten sowohl in Arbeitssituationen als auch bei privaten Begegnungen und führte persönliche Gespräche mit Weggefährten, Bauherren, Lehrmeistern und Widersachern.

Zu den Hauptwerken Frank O. Gehrys zählen das 1989 erbaute Vitra Design Museum in Weil am Rhein, für das er mit dem Pritzker Preis ausgezeichnet wurde, und das Guggenheim Museum in Bilbao, das nach langer Bauzeit 1997 dem «Bilbao-Effekt» auch ein eindeutiges Gesicht verlieh. Neue Arbeiten sind das Bio Museo in Panama und die Fondation Louis Vuitton in Paris von 2014 sowie das 2016 im Auftrag der Kunstmäzenin Maja Hoffmann in Arles erbaute Musée Vincent van Gogh.

 

Eintritt: 3 Filme CHF 25/23 | 2 Filme CHF 20/18 | 1 Film CHF 12/10
Die NAIRS Bar hat am Filmnachmittag geöffnet.

Details

Datum
12. November 2017
Zeit:
14:00 Uhr - 20:00 Uhr
Kosten:
3 Filme CHF 25 | 2 Filme CHF 20 | 1 Film CHF 12
Veranstaltungskategorie:
Webseite:
http://www.nairs.ch

Veranstaltungsort

NAIRS Zentrum für Gegenwartskunst
Nairs, 7550 Scuol Graubünden 7550 Schweiz
Telefon:
+41 (0)81 8649802

Veranstalter

NAIRS Zentrum für Gegenwartskunst
Telefon:
+41 (0)81 864 98 02
E-Mail:
Webseite:
www.nairs.ch