Veranstaltungen laden

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung ist bereits vorbei.

NAIRS FILM: More Than Honey

18. Jun   |   20:00 - 22:00 Uhr

| CHF 12.-/10.-

Dokumentarfilm von Markus Imhoof, CH 2012, 91 Min., ab 12 Jahre

“If the bee disappears from the surface of the Earth,
man would have no more than four years left to live.”
Einstein

Der Film wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet (s.u.) und 2012 am Filmfestival in Locarno uraufgeführt. Der Regisseur erzählt in einer eindrücklichen Bildsprache aus der Welt der Bienen und wie diese immer mehr gefährdet wird. In dem bisher erfolgreichsten Dokumentarfilm der Schweiz geht Imhoof dem Massensterben der Bienen weltweit auf den Grund. Markus Imhoof reiste für seinen Film um die Welt. Er besucht Imker in den Schweizer Bergen, interviewt Wissenschaftler, erzählt von der phänomenalen Intelligenz der Bienen und ihrem sozialen Zusammenleben. Dank modernster Kameratechnik sehen wir beeindruckende und einzigartige Bilder von Bienen, das Leben im Inneren eines Bienenstocks oder die Begattung einer Königin in vollem Flug. Mehr als ein Drittel unserer Nahrungsmittel ist abhängig von der Bestäubung durch Bienen. Der Physiker Albert Einstein soll gesagt haben: „Wenn die Bienen aussterben, sterben vier Jahre später auch die Menschen aus.“

Hinweis: Um 18.30 Uhr vor dem Film führt Christof Rösch durch die Ausstellungen in NAIRS. Die NAIRS-Bar ist vor und nach dem Film geöffnet.

Weitere Infos zum Film von Markus Imhoof

“Das Bienenhaus meines Grossvaters war für uns Kinder ein magischer Ort. Faszinierend, aber auch unheimlich, wenn wir uns barfuss näher wagten zu dem aufgeregten Summen in der Sommerhitze. Und mittendrin hantierte der alte Mann mit seinem Strohhut, ohne Schutz. Die Bienen taten ihm nichts, als ob sie ihn kannten.

Diese Welt ist heute verschwunden. Seit drei Jahren sterben auf der ganzen Welt die Bienen. Über die Ursachen wird noch gerätselt, aber schon jetzt ist sicher: Es geht um mehr als nur um ein paar tote Insekten und es geht um wesentlich mehr als nur um Honig. Die Biene ist heute eines der wichtigsten Nutztiere in der modernen, globalisierten Landwirtschaft. Ohne die Bestäubungsdienstleistung von Milliarden von Honigbienen käme ein Grossteil unseres Obsts und Gemüses nie auf unsere Teller.

Doch nun scheint die Jahrhunderte alte Kooperation aus der Balance zu geraten.

“More than Honey” ist kein weiterer Film über das Medienereignis Bienensterben. Es geht um das Leben, um Menschen und Bienen, um Fleiss und Gier, um Superorganismen und Schwarmintelligenz.”

Drehbuch und Regie: Markus Imhoof
Kamera: Jörg Jeshel
Makrokamera: Attila Boa
Schnitt: Anne Fabini
Coautorin und Assistenz: Kerstin Hoppenhaus
Ton: Dieter Meyer, Nils Kirchhoff

Produktion:
Thelma Film AG Zürich; Ormenis Film AG Zürich;
Zero one film GmbH Berlin;
Allegro Film GmbH Wien

Dreh April 2010 bis August 2011 in Europa, USA, Australien und China.

Preise
Deutscher Filmpreis LOLA Bester Dokumentarfilm 2013
Schweizer Film Preis Quartz Bester Dokumentarfilm 2013
Schweizer Film Preis Quartz Beste Filmmusik 2013
Österreich, ROMY Filmpreis Beste Regie Kino-Dokumentation 2013
Österreich, ROMY Filmpreis Beste Kino-Dokumentation 2013
Österreichischer Filmpreis Beste Tongestaltung 2013
Bayerischer Filmpreis Bester Dokumentarfilm 2013
Zürcher Filmpreis Bester Dokumentarfilm 2012
Publikumspreis Solothurner Filmtage 2013
Santa Barbara International Film Festival Bester Dokumentarfilm 2013


Translation available / Traducziun disponibel : Englisch, Romanisch

Details

Datum
18. Juni 2013
Zeit:
20:00 Uhr - 22:00 Uhr
Kosten:
CHF 12.-/10.-
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

NAIRS Contemporary Art Center
Nairs 509, 7550 Scuol/Nairs, GR
+ Google Karte
Telefon:
+41 (0)81 864 98 02
Webseite:
www.nairs.ch

Veranstalter

Fundaziun NAIRS
Telefon:
+41 (0)81 864 98 02
E-Mail:
Webseite:
www.nairs.ch

Dokumentarfilm von Markus Imhoof, CH 2012, 91 Min., ab 12 Jahre

“If the bee disappears from the surface of the Earth,
man would have no more than four years left to live.”
Einstein

Der Film wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet (s.u.) und 2012 am Filmfestival in Locarno uraufgeführt. Der Regisseur erzählt in einer eindrücklichen Bildsprache aus der Welt der Bienen und wie diese immer mehr gefährdet wird. In dem bisher erfolgreichsten Dokumentarfilm der Schweiz geht Imhoof dem Massensterben der Bienen weltweit auf den Grund. Markus Imhoof reiste für seinen Film um die Welt. Er besucht Imker in den Schweizer Bergen, interviewt Wissenschaftler, erzählt von der phänomenalen Intelligenz der Bienen und ihrem sozialen Zusammenleben. Dank modernster Kameratechnik sehen wir beeindruckende und einzigartige Bilder von Bienen, das Leben im Inneren eines Bienenstocks oder die Begattung einer Königin in vollem Flug. Mehr als ein Drittel unserer Nahrungsmittel ist abhängig von der Bestäubung durch Bienen. Der Physiker Albert Einstein soll gesagt haben: „Wenn die Bienen aussterben, sterben vier Jahre später auch die Menschen aus.“

Hinweis: Um 18.30 Uhr vor dem Film führt Christof Rösch durch die Ausstellungen in NAIRS. Die NAIRS-Bar ist vor und nach dem Film geöffnet.

Weitere Infos zum Film von Markus Imhoof

“Das Bienenhaus meines Grossvaters war für uns Kinder ein magischer Ort. Faszinierend, aber auch unheimlich, wenn wir uns barfuss näher wagten zu dem aufgeregten Summen in der Sommerhitze. Und mittendrin hantierte der alte Mann mit seinem Strohhut, ohne Schutz. Die Bienen taten ihm nichts, als ob sie ihn kannten.

Diese Welt ist heute verschwunden. Seit drei Jahren sterben auf der ganzen Welt die Bienen. Über die Ursachen wird noch gerätselt, aber schon jetzt ist sicher: Es geht um mehr als nur um ein paar tote Insekten und es geht um wesentlich mehr als nur um Honig. Die Biene ist heute eines der wichtigsten Nutztiere in der modernen, globalisierten Landwirtschaft. Ohne die Bestäubungsdienstleistung von Milliarden von Honigbienen käme ein Grossteil unseres Obsts und Gemüses nie auf unsere Teller.

Doch nun scheint die Jahrhunderte alte Kooperation aus der Balance zu geraten.

“More than Honey” ist kein weiterer Film über das Medienereignis Bienensterben. Es geht um das Leben, um Menschen und Bienen, um Fleiss und Gier, um Superorganismen und Schwarmintelligenz.”

Drehbuch und Regie: Markus Imhoof
Kamera: Jörg Jeshel
Makrokamera: Attila Boa
Schnitt: Anne Fabini
Coautorin und Assistenz: Kerstin Hoppenhaus
Ton: Dieter Meyer, Nils Kirchhoff

Produktion:
Thelma Film AG Zürich; Ormenis Film AG Zürich;
Zero one film GmbH Berlin;
Allegro Film GmbH Wien

Dreh April 2010 bis August 2011 in Europa, USA, Australien und China.

Preise
Deutscher Filmpreis LOLA Bester Dokumentarfilm 2013
Schweizer Film Preis Quartz Bester Dokumentarfilm 2013
Schweizer Film Preis Quartz Beste Filmmusik 2013
Österreich, ROMY Filmpreis Beste Regie Kino-Dokumentation 2013
Österreich, ROMY Filmpreis Beste Kino-Dokumentation 2013
Österreichischer Filmpreis Beste Tongestaltung 2013
Bayerischer Filmpreis Bester Dokumentarfilm 2013
Zürcher Filmpreis Bester Dokumentarfilm 2012
Publikumspreis Solothurner Filmtage 2013
Santa Barbara International Film Festival Bester Dokumentarfilm 2013


Translation available / Traducziun disponibel : Englisch, Romanisch

Details

Datum
18. Juni 2013
Zeit:
20:00 Uhr - 22:00 Uhr
Kosten:
CHF 12.-/10.-
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

NAIRS Contemporary Art Center
Nairs 509, 7550 Scuol/Nairs, GR
+ Google Karte
Telefon:
+41 (0)81 864 98 02
Webseite:
www.nairs.ch

Veranstalter

Fundaziun NAIRS
Telefon:
+41 (0)81 864 98 02
E-Mail:
Webseite:
www.nairs.ch

Dokumentarfilm von Markus Imhoof, CH 2012, 91 Min., ab 12 Jahre

“If the bee disappears from the surface of the Earth,
man would have no more than four years left to live.”
Einstein

Der Film wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet (s.u.) und 2012 am Filmfestival in Locarno uraufgeführt. Der Regisseur erzählt in einer eindrücklichen Bildsprache aus der Welt der Bienen und wie diese immer mehr gefährdet wird. In dem bisher erfolgreichsten Dokumentarfilm der Schweiz geht Imhoof dem Massensterben der Bienen weltweit auf den Grund. Markus Imhoof reiste für seinen Film um die Welt. Er besucht Imker in den Schweizer Bergen, interviewt Wissenschaftler, erzählt von der phänomenalen Intelligenz der Bienen und ihrem sozialen Zusammenleben. Dank modernster Kameratechnik sehen wir beeindruckende und einzigartige Bilder von Bienen, das Leben im Inneren eines Bienenstocks oder die Begattung einer Königin in vollem Flug. Mehr als ein Drittel unserer Nahrungsmittel ist abhängig von der Bestäubung durch Bienen. Der Physiker Albert Einstein soll gesagt haben: „Wenn die Bienen aussterben, sterben vier Jahre später auch die Menschen aus.“

Hinweis: Um 18.30 Uhr vor dem Film führt Christof Rösch durch die Ausstellungen in NAIRS. Die NAIRS-Bar ist vor und nach dem Film geöffnet.

Weitere Infos zum Film von Markus Imhoof

“Das Bienenhaus meines Grossvaters war für uns Kinder ein magischer Ort. Faszinierend, aber auch unheimlich, wenn wir uns barfuss näher wagten zu dem aufgeregten Summen in der Sommerhitze. Und mittendrin hantierte der alte Mann mit seinem Strohhut, ohne Schutz. Die Bienen taten ihm nichts, als ob sie ihn kannten.

Diese Welt ist heute verschwunden. Seit drei Jahren sterben auf der ganzen Welt die Bienen. Über die Ursachen wird noch gerätselt, aber schon jetzt ist sicher: Es geht um mehr als nur um ein paar tote Insekten und es geht um wesentlich mehr als nur um Honig. Die Biene ist heute eines der wichtigsten Nutztiere in der modernen, globalisierten Landwirtschaft. Ohne die Bestäubungsdienstleistung von Milliarden von Honigbienen käme ein Grossteil unseres Obsts und Gemüses nie auf unsere Teller.

Doch nun scheint die Jahrhunderte alte Kooperation aus der Balance zu geraten.

“More than Honey” ist kein weiterer Film über das Medienereignis Bienensterben. Es geht um das Leben, um Menschen und Bienen, um Fleiss und Gier, um Superorganismen und Schwarmintelligenz.”

Drehbuch und Regie: Markus Imhoof
Kamera: Jörg Jeshel
Makrokamera: Attila Boa
Schnitt: Anne Fabini
Coautorin und Assistenz: Kerstin Hoppenhaus
Ton: Dieter Meyer, Nils Kirchhoff

Produktion:
Thelma Film AG Zürich; Ormenis Film AG Zürich;
Zero one film GmbH Berlin;
Allegro Film GmbH Wien

Dreh April 2010 bis August 2011 in Europa, USA, Australien und China.

Preise
Deutscher Filmpreis LOLA Bester Dokumentarfilm 2013
Schweizer Film Preis Quartz Bester Dokumentarfilm 2013
Schweizer Film Preis Quartz Beste Filmmusik 2013
Österreich, ROMY Filmpreis Beste Regie Kino-Dokumentation 2013
Österreich, ROMY Filmpreis Beste Kino-Dokumentation 2013
Österreichischer Filmpreis Beste Tongestaltung 2013
Bayerischer Filmpreis Bester Dokumentarfilm 2013
Zürcher Filmpreis Bester Dokumentarfilm 2012
Publikumspreis Solothurner Filmtage 2013
Santa Barbara International Film Festival Bester Dokumentarfilm 2013


Translation available / Traducziun disponibel : Englisch, Romanisch

Details

Datum
18. Juni 2013
Zeit:
20:00 Uhr - 22:00 Uhr
Kosten:
CHF 12.-/10.-
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

NAIRS Contemporary Art Center
Nairs 509, 7550 Scuol/Nairs, GR
+ Google Karte
Telefon:
+41 (0)81 864 98 02
Webseite:
www.nairs.ch

Veranstalter

Fundaziun NAIRS
Telefon:
+41 (0)81 864 98 02
E-Mail:
Webseite:
www.nairs.ch