Veranstaltungen laden

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung ist bereits vorbei.

Kolloquium: „Warum ist Landschaft schön?“

17. Okt   |   10:45 - 18:00 Uhr

| 40.-/30.-/10.-

Veranstaltungsnavigation

NAIRS zu Gast im Hotel Villa Post, Vulpera
Öffentliches Kolloquium „Warum ist Landschaft schön?“
Ästhetik, Konstruktion und Bewertung von Landschaft

Das öffentliche Kolloquium widmet sich dem Thema Landschaft und konstituiert sich aus Beiträgen von Wissenschaftlern, Künstlern und Personen des öffentlichen Dienstes.  Grundlage und Bezugspunkt der Überlegungen bildet der Text „Warum ist Landschaft schön?“ von Lucius Burckhardt aus dem Jahr 1979. Der Text resümiert Überlegungen und Ergebnisse eines Seminars, das Burckhardt 1979 in Vrin (Graubünden) mit einer Gruppe Studenten abhielt. Ausgehend von der Erkenntnis, dass Landschaft keine gegebene Entität ist, sondern ein menschliches Konstrukt darstellt, werfen Burckhardt und seine Gruppe eine Reihe von Fragen auf, etwa: Gibt es überindividuelle Kriterien für die Beurteilung einer Landschaft als „schön“? Ist es eher die verlassene oder die genutzte Landschaft, die uns schön erscheint? Und kann es überhaupt eine hässliche Landschaft geben?

35 Jahre später möchte das Kolloquium die von Burckhardt in den Raum gestellten Fragen erneut aufgreifen und – nicht zuletzt vor dem Hintergrund der gegenwärtigen „Wiederentdeckung“ Lucius Burckhardts – auf ihre Aktualität und Relevanz hin prüfen. Das Kolloquium lädt seine Referenten, Diskutanten und das Publikum ein, inmitten der Landschaft des Engadin, die selbst zu einem Mythos geronnen ist, Burckhardts Thesen in dasjenige kritisch-diskursive Klima zurückzuführen, in dem sie ursprünglich entstanden sind.

Konzept: Christof Rösch, Künstler und Architekt, Sent
Wissenschaftliche Assistenz: Insa Verbeck, Kunsthistorikerin, Berlin
Referenten: Guido Baselgia, Künstler, Baar | Lois Hechenblaikner, Künstler, Tirol | Benedikt Loderer, Architekt, Autor, Journalist, Zürich | Daniela Meyer, Architektin MSc ETH, Venedig/Zürich | Dr. phil. Raimund Rodewald, Geschäftsführer Stiftung Landschaftsschutz Schweiz, Bern | Martin Schmitz, Verleger, Kurator, Autor und Herausgeber der Schriften Burckhardts, Berlin/Kassel | Studierende der ETH Zürich:  Meike Stender | Philip Topolovac, Künstler, Berlin

Programm (Änderungen vorbehalten)
10:45 – 11:00 h | Begrüssung und Einführung Christof Rösch
11:00 – 12:00 h | Martin Schmitz
12:00 – 13:00 h | Dr. phil. Raimund Rodewald
13:00 – 14:00 h | Mittagessen
14:00 – 15:15 h | Lois Hechenblaikner – Benedikt Loderer
15:15 – 16:00 h | Perspektiven und Einschätzungen von Daniela Meyer und Meike Stender
16:00 – 16:30 h | Kaffeepause
16:30 – 17:15 h | Guido Baselgia – Philip Topolovac
17:15 – 18:00 h | Schlussrunde | moderiertes Gespräch

19:00 h | gemeinsames Abendessen

Veranstalter: Fundaziun NAIRS, Scuol/Engadin
Kooperationpartner: Bündner Heimatschutz, Stiftung Landschaftsschutz Schweiz
Veranstaltungsort: Hotel Villa Post, Vulpera | www.villa-post.ch
Kosten: CHF 40.-/ 30.- erm. | Studenten: CHF 10.- |  zuzügl. Verpflegung
Anmeldeschluss: 10. Oktober 2014
Ausführliches  Dossier Kolloquium  “Warum ist Landschaft schön?

Referate zum Kolloquium
Interview von Karin Salm mit Markus Ritter u.a. zur Arbeit von Lucius Burckhardt: Reflexe, 4. Juni 2014, 10 h.

Details

Datum
17. Oktober 2014
Zeit:
10:45 Uhr - 18:00 Uhr
Kosten:
40.-/30.-/10.-
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

Hotel Villa Post, Vulpera
Vulpera 215, 7552 Vulpera, Schweiz
Telefon:
+41 (0)81 864 11 12
Webseite:
www.villa-post.ch

Veranstalter

Fundaziun NAIRS
Telefon:
+41 (0)81 864 98 02
E-Mail:
Webseite:
www.nairs.ch